Cottbus: Notrufsystem alarmiert Rettungskräfte zum Verkehrsunfall

Am späten Freitagabend ging über das Notrufsystem „ECALL“ ein Alarm in der Leitstelle Lausitz ein. Dieser meldete ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 97, in Fahrtrichtung Heinersbrück. Dort kam ein PKW von der Fahrbahn ab und in einem ca. 20 Meter entfernten Graben auf dem Dach zum Liegen. Dieser Graben ist an der Stelle rund 2,80 Meter breit und 2,00 Meter tief und führt kein Wasser. Für andere Verkehrsteilnehmer war das Auto daher nicht bemerkbar. Nur dem eingebauten Notrufsystem ist es zu verdanken, dass der Unfall zeitnah an die Leitstelle gemeldet und so die Einsatzkräfte entsandt werden konnten. Der Fahrer konnte sich noch vor Eintreffen der Kameraden aus seiner lebensbedrohlichen Lage befreien. Für die Feuerwehr bestand die Aufgabe darin, die Unfallstelle zu sichern sowie den Brandschutz sicherzustellen. Durch den Rettungsdienst wurde der Mann medizinisch versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Im Einsatz befand sich neben der Berufsfeuerwehr auch die Freiwillige Feuerwehr Cottbus/Dissenchen sowie Rettungsdienst und Polizei. Nach rund zwei Stunden galt der Einsatz als beendet.

Bildquelle: Stadt Cottbus

Kommentar verfassen