Luckau/Stadt: Ausbildungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr Luckau/Stadt

Am gestrigen Montag trafen sich wieder, wie jeden zweiten Montag, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Luckau/Stadt. Ein Großteil der Kameraden verlegte an den Bornsdorfer Teich, nahe der Ortslage Bornsdorf. Dort konnten in Absprache mit dem Amt Heideblick Ausbildungsmaßnahmen vorgenommen werden. Dort galt es, sich mit der Pumpentechnik der Fahrzeuge vertraut zu machen und eine Gerätekunde durchzuführen.
Im Anschluss der erfolgreich beendeten Ausbildungsmaßnahme, hatten die Kameraden die Möglichkeit, eine Abkühlung im See zu nehmen.

Das Tanklöschfahrzeug 16/25 und das Kraftrad setzten sich bereits gegen 18:30 Uhr mit 7 Kameraden in Richtung Schlabendorf am See in Bewegung. Mit dem Boots-Trailer am TLF wurde das Ziel, die Marina des Schlabendorfer Sees, angesteuert, um eine Rettungsboot-Ausbildung durchzuführen. An der Marina angekommen, ging es auch direkt los, nach einer kurzen Einführung am Rettungsboot wurde es über die sogenannte Slip-Anlage zu Wasser gelassen. Da das Rettungsboot über einen Motor mit 15 Ps verfügt, darf es Führerschein-frei ab einem Alter von 16 Jahren auf deutschen Gewässern bewegt werden.
So teilten sich die Kameraden auf, um auf dem Gewässer mögliche Szenarien durchzuspielen. So galt es unter anderem einen über Bord gegangenen Rettungsreifen, als Attrappe für einen verunglückten Menschen zu retten. An Land beschäftigten sich die Kameraden derweil mit verschiedenen Feuerwehr- und Schifffahrtsknoten. Die Aus- und Weiterbildung mit dem Rettungsboot ist wichtig, um ein schnelles Eingreifen im Ernstfall zu ermöglichen.

Nach erfolgreich abgeschlossenen Ausbildungsmaßnahmen, wurde alles für den Abmarsch bereit gemacht und zur Wache zurückgekehrt, wo es an die Reinigung des Bootes ging.

Vielen Dank an die Freiwilligen Einsatzkräfte, welche sich in ihrer Freizeit, Zeit für die Sicherheit ihrer Stadt und deren Umland nehmen!

Wir, das Team des Blaulichtreport Lausitz, bedanken uns, dass wir die Ausbildungsmaßnahme begleiten konnten.

DSC04220

Bild 1 von 20

Kommentar verfassen