SPREMBERG: Fliegerbombe soll am Donnerstag entschärft werden, Evakuierung wird vorbereitet

Gegenwärtig laufen die Vorbereitungen zur Evakuierung und Entschärfung der am Montagnachmittag, 17. August, gefundenen Fliegerbombe.

Nach derzeitigem Stand ist die Entschärfung der Bombe für Donnerstag, 20. August 2020, vorgesehen. Insgesamt sind knapp 1400 Bewohner betroffen, die ihre Wohnungen verlassen müssen, u. a. 98 Bewohner eines Pflegeheimes.

Bürgerinnen und Bürger, die keine Möglichkeit haben, bei Verwandten, Bekannten oder Freunden unterzukommen, können in der geschaffenen Notunterkunft im Sportobjekt des Spremberger Sportverein 1862 e. V., Drebkauer Straße 13, aufgenommen werden.

Für hilfsbedürftige Personen, die z. B. bettlägerig bzw. pflegebedürftig sind, besteht die Möglichkeit des Transportes, um für den Evakuierungszeitraum die Wohnung verlassen zu können. In diesen Fällen ist es unbedingt erforderlich, über das seitens der Stadt Spremberg geschaltete Bürgertelefon entsprechend Bescheid zu geben (Telefon 03563/340-128 täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr und per E-Mail unter buergertelefon@stadt-spremberg.de ).

Im Zusammenhang mit der Entschärfung der Fliegerbombe kann es am Donnerstag, 20. August, zeitweise zur Abschaltung der Strom-, Gas- und Wasserversorgung im betroffenen Gebiet kommen.

Aufgrund des Einsatzes der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Vorbereitung und Begleitung der Evakuierungsmaßnahmen am Donnerstag, 20. August, bleibt die Stadtverwaltung Spremberg am Donnerstag geschlossen.

Fortlaufende Informationen erfolgen auch auf der Internetseite der Stadt Spremberg unter www.stadt-spremberg.de .

Screenshot_20200818_125227

Bild 1 von 1

Kommentar verfassen