Wohnbungalow steht in einem Senftenberger Ortsteil in Vollbrand

Der Freitag begann für die Feuerwehren Senftenberg, Hosena, Peickwitz und Brieske sowie für den Rettungsdienst und die Polizei mit einem Gebäudebrand. Wenige Minuten vor 3 Uhr in der Nacht alarmierte die Leitstelle Lausitz die Kräfte mit dem Stichwort „Gebäudebrand Groß“ an die Koboldmühle nach Hosena, einem Ortsteil von Senftenberg. Nach ersten Angaben sollte dort ein Wohnbungalow brennen. Nachdem die ersten Kräfte wenige Minuten nach Alarmierung an der Einsatzstelle eintrafen, musste die Lage an die Leitstelle bestätigt werden, es stand ein Bungalow in Vollbrand. Umgehend wurde die Brandbekämpfung mit Trupps unter Atemschutz eingeleitet, eine Wasserversorgung aufgebaut sowie die Ehrenamtlichen Kräfte aus Senftenberg nachalarmiert. Die Bewohnerin konnte sich noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte selbstständig aus dem brennenden Gebäude befreien. Sie wurde vom Rettungsdienst behandelt und mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert. Zur Absicherung der Einsatzkräfte wurde ein weiterer Rettungswagen an die Einsatzstelle alarmiert. Trotz des schnellen Eingreifens konnte eine vollständige Zerstörung nicht verhindert werden. Die Löscharbeiten zogen sich bis in die Morgenstunden des Freitags. Am Vormittag haben Brandermittler der Polizei ihre Ermittlungen zur Brandursache vor Ort aufgenommen. Laut Polizei liegt die Schadenshöhe bei rund 10.000 Euro. Erst nach 8 Uhr konnten die Wehren ihre Gerätehäuser wieder anfahren.

Kommentar verfassen