Cottbus: Mehrere Flächenbrände halten die Feuerwehr auf Trab – Waldbrandgefahr ist hoch

Am Samstag kam es in Cottbus zu mehreren Flächenbränden, zu denen die Wehren fast zeitgleich ausrücken mussten.

Los ging es gegen 13 Uhr am Maiberg in Döbbrick. Dort brannte rund 1.500 Quadratmeter Schilffläche an einem Uferbereich. Die Kameraden setzten mehrere Rohre zur Brandbekämpfung ein. Desweiteren wurden weitere Einsatzmittel und -kräfte an die Einsatzstelle alarmiert. Der Einsatz zog sich mit Nachlöscharbeiten rund 2 Stunden hin.

Noch während der Löscharbeiten in Döbbrick wurden Einsatzkräfte nach Willmersdorf zu einem weiteren Flächenbrand alarmiert. Auch dort brannten rund 6.000 Quadratmeter Ödland, laut Auskunft der Einsatzleitung. Die Kameraden nahmen mehrere C-Rohre zur Brandbekämpfung vor und konnten das Feuer unter Kontrolle bringen. Anschließend wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt um auch jedes kleinste Glutnest zu bekämpfen. Im Einsatz waren hier zwölf Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen.

Brand_Willmersdorf-5

Bild 1 von 8

Gegen 15 Uhr wurde ein weiterer Brandausbruch in der Nähe des Badesee Ströbitz gemeldet. Diesmal brannte Ödland auf einer Fläche von rund 2.500 Quadratmetern. Auch an dieser Einsatzstelle wurden mehrere Rohre zur Brandbekämpfung vorgenommen sowie weitere Kräfte und Mittel nachalarmiert. Die Flammen konnten schnell gelöscht werden. Da sich mehrere Einsatzfahrzeuge festgefahren haben, unterstützte die AGRAR GmbH Cottbus-West mit einem Traktor. Dadurch konnten die Fahrzeuge relativ schnell aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Der Einsatz war nach 2 Stunden beendet.

Brand_Stroebitz-4

Bild 1 von 5

Die Gefahr von Wald- und Flächenbränden bleibt auch in den nächsten Tagen noch bestehen. Derzeit liegt die Waldbrandgefahrenstufe in den Landkreisen Oberspreewald Lausitz, Dahme Spreewald, Spree Neiße und in der Stadt Cottbus bei 4, entspricht einer hohen Gefahr. Für den Landkreis Elbe Elster gilt sogar die höchste Gefahrenstufe 5. Offenes Feuer und Rauchen im Wald sind deshalb verboten, Zufahrtswege sind stets freizuhalten. Bei Brandausbruch wählen Sie den Notruf.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.