Hoyerswerda: Feuerteufel hält die Feuerwehr in Atem

Am Montagmittag wurde die Feuerwehr zu einem Entstehungsbrand in den Kastanienweg nach Hoyerswerda gerufen. Am Ort des Geschehens brannte ein größerer Haufen der zum häckseln bereit lag.

In der Nacht von Montag auf Dienstag, kurz nach 01:00 Uhr, schrillten erneut die Sirenen. Auf der Heinrich-Heine-Straße stand ein Holzpolter von mehreren Metern und mehrere Quadratmeter Waldboden in Flammen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein weiteres Ausbreiten verhindert werden.


Auf Grund der Größe und der schlechten Anbindung an das Wassernetz wurden mehrere Tanklöschfahrzeuge nachalarmiert.
Zur gleichen Zeit konnte die Freiwillige Feuerwehr Hoyerswerda Altstadt, die sich auch auf Anfahrt befand, eine neue Brandstelle lokalisieren und sie schnell ablöschen. Gegen 04:00 Uhr konnte der Einsatz für die Kräfte beendet werden. Auf der Heimfahrt wurde durch die Kameraden der Feuerwehr noch eine dritte Brandstelle gefunden, die sich in der Entstehung befand und zügig gelöscht werden konnte.
Die Berufsfeuerwehr blieb mit ihrem Großtanklöschfahrzeug (GTLF) zur Brandwache vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Bränden aufgenommen.
Die Feuerwehr war mit rund 40 Kameraden vor Ort.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.