Hoyerswerda: Bewohner nach Küchenbrand im Krankenhaus

Am Dienstagabend, gegen 18:20 Uhr, wurde die Feuerwehr zu einem gemeldeten Gebäudebrand nach Hoyerswerda in den Ortsteil Bröthen/Michalken alarmiert. In der Hauptstraße kam es zu einem Küchenbrand. Eine 83-jährige Bewohnerin wollte Butter in einem Topf erhitzen, diese geriet dann in Brand. Das Feuer breitete sich bis in den Dachstuhl aus. Die Kameraden der Feuerwehr Hoyerswerda begannen umgehend mit der Brandbekämpfung und der Personenrettung.

Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte schnell gelöscht und somit Schlimmeres verhindert werden. Die 83-jährige Bewohnerin sowie ein 81-jähriger Mann wurden durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Die Räume des Hauses sind aktuell nicht bewohnbar. Es entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro. Im Einsatz waren 26 Kameraden der Feuerwehr sowie Polizei und Rettungsdienst. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.