Spremberg: Anwohner verhindern größeren Gebäudebrand

Am Samstagabend kam es gegen 18 Uhr in der Spremberger Stadtrandsiedlung zu einem Feuerwehreinsatz. Anwohner bemerkten auf einem Grundstück eine Rauchentwicklung, sie handelten umgehend. Nachdem die Feuerwehr und der Rettungsdienst alarmiert wurden, haben die Anwohner schnell mit Gießkanne und Wassereimer den Brand eines Schuppens versucht zu löschen. Bei Ankunft der Kameraden war der Brand schon soweit gelöscht, es mussten lediglich Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Die Brandstelle wurde mittels Wärmebildkamara kontrolliert. Die Polizei bestätigte das der Schuppen mit einer Größe von 5×10 Meter komplett ausbrannte. Am Sonntagmorgen hat die Kriminalpolizei Ermittlungen an der Einsatzstelle aufgenommen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.
Die Feuerwehr war mit 17 Einsatzkräften vor Ort.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.