Senftenberg: Verdächtiger Gegenstand in Wohngebiet – Polizei und Feuerwehr im Einsatz

In Senftenberg wurde die Polizei am Sonntagvormittag gegen 10 Uhr über einen verdächtigen Gegenstand vor einem Mehrfamilienhaus in der Friedrich-Wolf-Straße informiert. Die Polizei rückte kurz darauf mit mehreren Streifenwagen an und stellte an der Einsatzstelle fest, dass es dort wirklich zu einem verdächtigen Gegenstand vor einem Eingang eines Mehrfamilienhauses kam. Sofort sperrten die Beamten die Einsatzstelle weiträumig ab und evakuierten die Mieter der vorderen Wohnungen des Hauseingangs.
Die restlichen Bewohner des Wohnblocks wurden gebeten die Fenster und Türen zu schließen und das Gebäude nicht zu verlassen. Kameraden der Feuerwehr Senftenberg wurden dem Einsatz zugeordnet, sie sicherten die Einsatzstelle zusätzlich ab und stellten den Brandschutz sicher.
In den Mittagsstunden kamen dann Mitarbeiter des Landeskriminalamt Brandenburg aus Eberswalde zum Einsatz. Der Gegenstand wurde mittels Roboter geborgen und anschließend in einen naheliegenden Steinbruch verbracht. Dort wurde der Gegenstand sicher und kontrolliert entschärft. Laut ersten Angaben der Polizei, stellte sich der Gegenstand als nicht zündfähig heraus. Es handelte sich um eine Art Eigenbau, vermutlich durch Böllerresten. Kriminaltechniker haben die Ermittlungen dazu aufgenommenen.

Zur medizinischen Absicherung der Einsatzkräfte war außerdem ein Rettungswagen vor Ort gewesen. Der gesamte Einsatz konnte nach rund sechs Stunden beendet werden. Für den Fahrzeugverkehr war der Bereich Bertolt-Brecht-Straße/Friedrich-Wolf-Straße die gesamte Zeit über vollgesperrt.

SFB_Polizei_Einsatz-06

Bild 1 von 20

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.