Lauta: Unfall gebaut und verschwunden

Am späten Sonntagabend, gegen 23.10 Uhr, wurden Einsatzkräfte an den Bahnübergang nach Lauta alarmiert. Aus bisher ungeklärter Ursache war dort offenbar der Lenker eines Fahrzeugs auf der Karl-Liebknecht-Straße durch einen Zaun gefahren und landete letztendlich kopfüber auf den Bahnschienen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnten inneren und um das Fahrzeug herum keine Personen ausfindig gemacht werden.

Im weiteren Verlauf fuhr man zur gemeldeten Adresse des vermeintlichen Fahrzeugführers. Die gesuchte Person konnte dort allerdings nicht angetroffen werden. Auch eine Suche mit Spürhunden blieb zunächst erfolglos. Kurz vor dem Abrücken der Einsatzkräfte konnte dann schließlich doch noch der Halter des Fahrzeugs aufgegriffen werden. Ein Alkoholtest am Ort ergab 1,42 Promille. Kooperativ und Einsichtig zeigte sich der vermeintliche Fahrer jedoch keinesfalls – er musste durch die Beamten am Ort, vorübergehend, festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Datum: 20.03.22 / Uhrzeit: 23:10 / Ort: Lauta Am späten Sonntagabend gegen 23.10 Uhr wurden Einsatzkräfte an den Bahnübergang in Lauta alarmiert. Was bisher ungeklärte Ursache war dort offenbar der Lenker eines Fahrzeugs auf der Karl-Liebknecht-Straße durch einen Zaun gefahren und über Schluss schließlich auf den Bahnschienen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnten im und um das Fahrzeug keine Personen ausfindig gemacht werden.

Bild 1 von 8

Datum: 20.03.22 / Uhrzeit: 23:10 / Ort: Lauta Am späten Sonntagabend gegen 23.10 Uhr wurden Einsatzkräfte an den Bahnübergang in Lauta alarmiert. Was bisher ungeklärte Ursache war dort offenbar der Lenker eines Fahrzeugs auf der Karl-Liebknecht-Straße durch einen Zaun gefahren und über Schluss schließlich auf den Bahnschienen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnten im und um das Fahrzeug keine Personen ausfindig gemacht werden.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.