Forst/Lausitz: Aufmerksame Nachbarn verhinderten Schlimmeres

In der Nacht zum Dienstag kam es in der Berliner Straße zu einem gemeldeten Brandausbruch in einem Mehrfamilienhaus. Nachbarn bemerkten ausgelöste Rauchwarnmelder in einer Wohnung eines 60-jährigen. Sie alarmierten daraufhin die Feuerwehr und verhinderten vermutlich Schlimmeres. Als die Kameraden am Einsatzort gegen 2:30 Uhr eintrafen, öffneten sie die Wohnungstür gewaltsam und verschafften sich Zutritt. Dort fanden sie den hilflos liegenden Senior vor und retteten ihn, anschließend wurde er dem Rettungsdienst übergeben. Der Angriffstrupp kontrollierte die verrauchte Wohnung und lokalisierte Glutnester unter der Couch. Diese wurden wahrscheinlich durch eine Zigarette ausgelöst. Rechtzeitig konnten die Einsatzkräfte den Brandherd mittels Kleinlöschgerät ablöschen, bevor die Couch in Flammen gestanden hätte. Der stark alkoholisierte Mann wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Die Wohnung wurde anschließend noch belüftet und blieb bewohnbar. Nach rund 1 Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Gebaeudebrand_Forst-3

Bild 1 von 6

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.