Lauta: Unkrautvernichtung ging schief – Hecke niedergebrannt

Kurz nach 14:00 Uhr am Dienstag wurde der Regionalleitstelle Ostsachsen ein Brand eines Nebengebäudes in der Puschkinallee in Lauta gemeldet. Nach dem Eintreffen der ersten Feuerwehren konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Der 74-jährige Bewohner des Hauses hatte mittels einem Gasbrenner versucht seine Einfahrt vom Unkraut zu befreien, wodurch eine drei Meter hohe Hecke in Brand geraten ist. Durch das Feuer wurden auch die Garage des Mannes sowie auf dem Nachbargrundstück ein Zaun, Holzbalken und der Rasen beschädigt. Die Feuerwehr konnte die Flammen zügig löschen und den betroffenen Bereich anschließend mit der Wärmebildkamera überprüft. Die Einsatzstelle wurde dem Eigentümer übergeben. Eine 50-jährige Nachbarin zog sich beim Versuch den Brand mit einem Gartenschlauch zu löschen leichte Verletzungen zu und wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden betrug nach ersten Schätzungen der Polizei rund 1.000 Euro. Das Polizeirevier in Hoyerswerda übernahm die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.