Hoyerswerda: Küche im Achtgeschosser brennt

Samstagmittag in der Bautzener Allee 31 in Hoyerswerda: Winkend steht eine ältere Dame am weit geöffneten Badfenster ihrer Wohnung in der dritten Etage des achtstöckigen Gebäudes. Aus dem Küchenfenster der 89-jährigen Wohnungsinhaberin quoll bereits dichter, schwarzer Rauch ins Freie. So berichten es die 12.45 Uhr eintreffenden Kameraden der Feuerwehr. „Die Wohnungsinhaberin öffnete uns unverletzt die Tür und ließ die Feuerwehr in die Wohnung“, erklärt Einsatzleiter René Zschiesche. Damit kein Rauch ins Treppenhaus entweichen konnte setzte die Feuerwehr einen sogenannten Rauchvorhang.
Die Frau gab an, dass sie Butter im Topf braun werden lassen wollte. Dabei ging sie nur kurz in das Wohnzimmer. Als sie zurückkehrte, war die Küche bereits verraucht. Die Feuerwehr stellte fest, dass die Dunstabzugshaube und der dazugehörige Schrank in Brand geraten waren.
„Des Weiteren musste eine weitere Person aus der Wohnung darüber gerettet werden. Die betreffende Mieterin erlitt eine Rauchgasintoxikation und wurde ins Klinikum Hoyerswerda gebracht. René Zschiesche sagte dazu: „Samstag war der erste Tag, an dem die Temperaturen wieder etwas kühler waren. Das haben viele Mieter genutzt und alle Fenster zum Lüften geöffnet. Dadurch konnte der austretende Rauch ungehindert in die oberen Wohnungen eindringen.“
Gegen 14 Uhr wurde der Einsatz beendet. Fazit: Die Küche ist gelöscht, die Wohnung gesperrt. Drei Patienten mussten behandelt werden, eine Frau kam ins Klinikum. Bei dem Einsatz waren vier Mitarbeiter vom Rettungsdienst, zwei Polizisten und 36 Kameraden der Feuerwehr im Einsatz. (FFW Altstadt, Neustadt/Kühnicht, Zeißig und Dörgenhausen sowie die Kameraden der Berufsfeuerwehr).
Der örtliche Kriminaldienst hat die Ermittlungen aufgrund des Verdachtes einer fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.